Technologie/Design-Eigenschaften
Patentierte Batterietechnologie ermöglicht Speichern von Energie.
Der Strom kann unabhängig vom Wind in Netze eingespeist werden.
NGW setzt auf so genannte „Vanadium Redox Flow Batterien“.
Die Batterie enthält u.a. zwei Tanks mit Elektrolyt-Flüssigkeit.
Durch Erhöhen der Flüssigkeitsmenge kann die Speicherkapazität theoretisch beliebig erweitert werden.
Membranschichten bestimmen die Leistung der Batterie.
Vorteile der NGW-Batterien sind niedrige Herstellungskosten …
… die Qualität der Elektrolyte …
… und das Überwachen der Ladezyklen.
Das hoch automatisierte Fertigungsverfahren in der Rotorblattproduktion ist eine Weltneuheit.
Dank Integration von Verfahren aus Flugzeugbau erreicht NGW einen Automatisierungs-
grad von 80%!
Hoher Automatisierungs-
grad beschränkt Fehlerquote auf Minimum, …
… sorgt für deutlich schnellere Produktion, …
… selteneres Austauschen der Rotorblätter …
… und spart somit Folgekosten.
Kleinwindenergie-
anlagen eignen sich auch für abgelegene Regionen (Insellösungen).
Die Kleinwindenergie-
anlagen von NGW sind zuverlässig, energieeffizient, leise und wartungsarm.
Kein Getriebe heißt: keine lästigen Geräusche, …
… geringere Folgekosten …
… höhere Energieausbeute …
… und längere Lebensdauer.
Installierter Bordkran erleichtert Wartung und Reparaturen.
Leistungsmengen können in Echtzeit durch Fernüberwachung gemessen werden.
Aktive Rotorblatt Pitchsteuerung sorgt für bestes Ausnutzen der Windverhältnisse.
Rohstoffverwertung: Bei NGW wird aus Kunststoffabfällen mineralischer Kraftstoff.
Patentierte Systeme
Industrielle Produktion am Standort Stralsund
Mineralischer Kraftstoff für Raffinerien – Weiterverarbeitung zu Diesel, Benzin oder Kerosin

Zuverlässig, effizient, leise und wartungsarm

Die Bora Windenergieanlagen sind modular aufgebaut und mit einer Pitchsteuerung sowie einem direkt angetriebenen Permanentmagnetgenerator ausgestattet. Diese Kombination ermöglicht eine größtmögliche Energieausbeute, Kosteneffizienz sowie Geräuschreduzierung.

Durch den großen Rotordurchmesser erwirtschaftet die Anlage selbst an windschwachen Standorten eine bisher unerreichte Energieausbeute. In Echtzeit können mittels Fernüberwachung die Leistungsmengen gemessen und Wartungsvorschauen erstellt werden. Die Anlagen zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Effizienz, sowie eine geringe Wartungsanforderung aus.